Regelschmerzen – 4 Tipps wie du sie ohne Medikamente und Tabletten lindern kannst

Aus dem Englischen von Sarah Gordenflos

Relieve menstrual cramps naturally

Vor einigen Monaten ist eine neue Studie erschienen, die zeigt, dass Regelschmerzen genauso schmerzhaft sein können wie ein Herzinfarkt. Als ich das gelesen habe, habe ich Genugtuung gespürtNach jahrelangem Ertragen qualvoller Regelschmerzen wurden meine Schmerzen sowie die jener Menschen die an extremen Regelkrämpfen leiden, endlich anerkannt. Endlich bewies eine in der Gesellschaft akzeptierte Quelle (männlicher Arzt), dass wir nicht einfach nur hysterisch waren oder übertrieben herumjammert haben, wenn die Regelschmerzen mal wieder unerträglich waren.

Sind starke Regelschmerzen normal?

Regelschmerzen sind normal, besonders an den Tagen vor oder gleich zu Beginn deines Zyklus. Sobald die Schmerzen aber anfangen, deine alltäglichen Pläne zu durchkreuzen und du nicht mehr deinen Freizeitaktivitäten nachgehen oder deinen Job machen kannst, solltest du mit deiner Ärztin darüber sprechen.

Wie Regelschmerzen ohne Medikamente gelindert werden können

Da ich selbst an starken Regelschmerzen leide, hab ich das Internet oft nach Informationen, wie man Regelschmerzen mit Hausmittel oder auf natürliche Weise lindern kann, durchforstet. Hauptsächlich, weil ich nach Alternativen zu herkömmlichen Schmerzmitteln gesucht habe, da ich meinen Körper nicht, wenn es nicht absolut notwendig ist, mit Schmerzmittel volldröhnen möchte.

Wenn es nach mir ginge, würde ich während der ersten Tage meiner Periode einfach gerne alles etwas ruhiger angehen, genug Zeit für mich haben um mich mit viel Schlaf, langsamen PMS-Yoga, und gesundem Essen gepaart mit all meinen Lieblingssnacks verwöhnen zu können. Das ist meine persönliche Regel-Utopie, aber die verträgt sich nicht immer mit Job und, naja, dem alltäglichen Leben eben.

Mit quälenden Regelschmerzen Besorgungen erledigen und die Geschwindigkeit beibehalten zu müssen, mit der ich meinen täglichen Aufgaben sonst nachgehe, ist nicht immer einfach. Ich bin mir sicher, dass ich nicht die einzige bin, die diese Situation nur allzu gut kennt. Klar, manchmal hilft nur Ibuprofen, aber weil ich das Gefühl habe, dass das nicht die einzige Lösung sein kann, habe ich mich auf die Suche nach einer zusätzlicher Unterstützung für meine Körper gemacht.

Drei wichtige Dinge zur Erinnerung:

Das A und O um Regelschmerzen auf natürliche Weise zu lindern besteht aus folgendem:

1. Akzeptiere deine Regelschmerzen und hasse deinen Körper nicht dafür, dass er seine Funktion erfüllt. Wie schon gesagt: ich bin kein großer Fan davon, einfach einen Haufen Schmerzmittel zu schlucken und meinen Tag dann im Volle-Power-Modus durchzuziehen, so als ob in Gebärmutterhausen nichts los wäre, während unter dem betäubtem Schmerz eigentlich die Hölle los ist. Deine Gebärmutter ist gerade dabei die Gebärmutterschleimhaut samt der unbefruchtetn Eizelle abzustoßen – das braucht eine Menge Energie, deshalb gönne deinem Körper extra Ruhe und Schlaf um Irritationen und dem generellen Genervt-Sein zu entkommen.

2. Wenn dir danach ist Termine abzusagen, tu es. Gib’ deinem Körper die Ruhe, die er braucht. Du bist keine Maschine die jeden Monat jeden Tag 24 Stunden es allen Recht machen muss. Wenn du darüber nachdenkst, was dein Körper eigentlich gerade erlebt, während er sich für die Menstruation vorbereitet oder während der Menstruation selbst, dann verdient er sehr wohl eine gute Portion Ruhe und Selbstfürsorge.

3. Verwöhne Körper und Seele mit Dingen, die dir gut tun. Einen riesigen Unterschied habe ich bemerkt, als ich von Tampons zu einem Ruby Cup gewechselt bin. Meine Krämpfe sind deutlich weniger geworden. Und durch die Tatsache, nicht alle vier Stunden Tampons wechseln zu müssen, konnte meine Vagina einfach ihre Seele baumeln lassen. Außerdem habe ich angefangen auf meinen Körper zu hören, mich gesund zu ernähren und natürliche Produkte zu verwenden, um mich wohlzufühlen – was meine Krämpfe und mein Genervt-Sein von der Periode deutlich verringert hat.

Hier ist sind Top 4 natürlichen Produkten, die (zumindest für mich) Regelschmerzen richtig gut lindern:

1. Regelschmerzen mit Tee mildern

Regelschmerzen – 4 Tipps wie du sie ohne Medikamente und Tabletten lindern kannst

Tee ist ein beliebtes Hausmittel gegen fast alles – so auch Regelschmerzen. Du wirst mit genug Flüssigkeit versorgt und wenn du die richtigen Kräuter verwendest, kann Tee auch Schmerzen und Krämpfe lindern. Aber welcher Tee hilft bei Regelschmerzen?

Mein Dauer-Favorit ist frischer Ingwertee – ohne Zweifel. Aber es ist schön, ein bisschen Abwechslung zu haben, vor allem während eines langen Tages im Büro. Die Femna Care Teas ermöglichen das. Um die Wirkung zu verbessern, ist es wichtig, die Tee-Therapie schon einige Zeit vor deiner Periode zu beginnen. Hier sind zwei Femna Tees, die helfen, Menstruationskrämpfe natürlich zu lindern:

Regelschmerzen – 4 Tipps wie du sie ohne Medikamente und Tabletten lindern kannst

Confusion Infusion

Ausgleichender Tee, der deinem Körper helfen wird, deine Hormone in Einklang zu bringen, besonders wenn du dich angespannt und launisch fühlst.

Anwendung: Täglich trinken sieben Tage bevor deine Periode beginnt.

ZeroTolercramps

Die Kräuter, aus denen dieser Tee zubereitet wird, werden traditionell zum Entkrampfen verwendet, wärmen und entspannen den Körper. Unter anderem enthält der Tee: Ingwer, Himbeerblätter, Zitronenverbene, Pfefferminze.

Anwendung: Täglich ein bis drei Tassen trinken, zwei Wochen vor und während der ersten zwei Tage der Periode.

2. Menstruationskrämpfe mit Wärme behandeln

Regelschmerzen – 4 Tipps wie du sie ohne Medikamente und Tabletten lindern kannst

Es während meiner Periode warm und wohlig zu haben ist das wichtigste, damit meine Laune nicht unter den Nullpunkt fällt. Außerdem hilft die Wärme, Krämpfe zu lösen. Dazu ist eine Wärmeflasche angenehm, aber ein Kirschkernkissen ist angenehmer. Die Kerne im Kirschkernkissen sind wie kleine Bauch-Masseure. Sie regen die Durchblutung an und mildern dadurch Krämpfe.

Das Ruby Kirschkernkissen hat genau die richtige Größe, um es auf den Bauch zu legen, ohne dass es zu schwer ist oder auf deine Blase drückt (sehr wichtig bei all dem Tee ;) ).

3. Ätherische Öle gegen Regelschmerzen

Ich bin ein Riesen-Fan von PMS Wonder Roll-On und Loosen Up Roll-On, beide von Femna.

Die Öle im PMS Roll-On haben eine Menge wohliger Vorteile, besonders wenn kurz vor deiner Periode mal wieder alles zu viel wird.

Anwendung: Während der Arbeit tupfe ich ein bisschen Öl auf mein Handgelenk. Der Duft ist entspannend und erfrischt meinen Kopf, wenn mich die Müdigkeit überfällt. Der PMS Roll-On enthält Ylang Ylang, was bei Stress gut tut, Vetiver, das gegen Schlaflosigkeit wirkt (ja bitte!), Zitrone erhöht die Durchblutung und Orange hilft gegen Wassereinlagerungen.

Ein feiner kleiner Trick für zu Hause ist es, sich ein paar Tropfen entspannendes, ätherisches Öl auf das warme Kirschkernkissen zu tropfen. Der Duft wird sich langsam um dich herum ausbreiten, dich beruhigen und entspannen und du wirst dich in genau der Gemütlichkeits-Wolke wiederfinden, die du brauchst.

4. Kann Marihuana bei Regelschmerzen helfen?

Ich bin sicher, du hast von diesen Marihuana-Tampons gehört, stimmt’s? Die haben dieses Jahr bereits für einige Schlagzeilen gesorgt. Mich kann, seit ich zu einem Ruby Cup gewechselt habe, absolut nichts mehr dazu bewegen, wieder einen Tampon zu verwenden – egal welche Goodies  da drinnen sein mögen. Außerdem lässt mich die Vorstellung eines Marihuana-Tampons skeptisch die Stirn runzeln, besonders weil es bisher noch keine Studien dazu gibt und ich nicht wirklich sehe, wie dieser Tampon in deiner Vagina (gleiche Dosis für alle!?) dich nicht high macht.

So, alle die dem Marihuana-Tampon auch nicht so recht über den Weg trauen, können ihr medizinische Marihuana-Produkt bei unserer Lieblingsschwester Whoopie Goldberg finden! Sie hat vor kurzem ihre eigene Linie medizinischer Marihuana-Produkte gestartet, die – so hört man – bei Menstruationskrämpfen Wunder wirken.

Ich habe (noch) kein Produkt von ihr ausprobiert, sehe aber das Potential darin, Regelschmerzen zu lindern. Einige Studien zu Schmerzbehandlung mit Marihuana zeigen, dass Cannabinoide Schmerzsignale signifikant unterbinden. Der größte medizinische Vorteil von Cannabis als Schmerzmittel liegt allerdings darin, dass er auch dann wirkt, wenn herkömmliche Schmerzmittel wirkungslos sind (wie zum Beispiel bei manchen KrebspatientInnen) und daher Schmerzen extremst erfolgreich lindern können.

Regelschmerzen – 4 Tipps wie du sie ohne Medikamente und Tabletten lindern kannstAlso, warum nicht auch Marihuana bei Menstruationskrämpfen verwenden, wenn man nicht die ganze Zeit Schmerzmittel nehmen möchte?

Bei der Behandlung von Menstruationskrämpfen mit Marihuana weist Whoopie Goldberg in einem Interview mit Vanity Fair darauf hin, dass es nicht darum geht, high zu werden: “Für mich merke ich, wenn du nicht high high werden willst, ist das ein Produkt, das dir eben ganz genau dafür hilft, einfach dein Unwohlsein loszuwerden.”

Und ihre Produkte klingen verführerisch. Zum Beispiel ihr Produkt “Savor”, das medizinischen Cannabis mit rohem Bio-Kakao kombiniert und das bei Entzündungen, Müdigkeit, Schmerzen, Irritationen, Gelenkschmerzen und Menstruationskrämpfen helfen soll, “und gleichzeitig für ein wahrhaft gesundheitsförderndes Erlebnis sorgt”. Können wir davon bitte etwas haben? :)

Was funktioniert für dich am besten?

Gibt es irgendwelche speziellen Produkte, auf die du definitiv nicht verzichten möchtest, wenn du versuchst, Regelschmerzen zu lindern? Schreib uns deine Tipps!

_____

Disclaimer: The author of this article is not a medical or health professional. The purpose of this blog is informative and to share an experience – not to give health or medical advice. You should always do your own research when it comes to your health.

Buy one, Give one
Probiere Ruby Cup aus - ganz unverbindlich

Jeder Ruby Cup beinhaltet eine lebensverändernde “Buy One, Give One”-Spende und unsere 100% Geld-zurück-Garantie: Wechsle Größe oder bekomme den kompletten Einkauf zurückerstattet, ohne Diskussion.

Leanka Sayer

Leanka’s job is to talk about periods. She is currently the Content and Community Manager at Ruby Cup, an award-winning social business that sells menstrual cups, where for every Ruby Cup you buy, you automatically donate another one to a girl in need. She advocates for period positivity and having a healthy relationship with your menstrual cycle. Leanka studied Communication Science in Vienna and has been working for Ruby Cup since February 2014 - first in Berlin, now in Barcelona.